2018 – Camper- Fründe

Komödie in drei Akten von Marcel Schlegel

 

 

Wer von uns kennt es nicht, das muntere Treiben auf dem Campingplatz? Die Website www.camperfreunde.com beschreibt es so:
«Camper gelten zu Recht als besonders kommunikative Menschen: Sie sind mobil und machen gerne neue Bekanntschaften. »
Die Thaynger Bühne hat sich dem Thema angenommen und seinen Reim dazu gebildet.

Sommer 2017:

Jedes Jahr verbringen die Frühpensionierten Gisela und Armin Stämpfli auf dem Campingplatz «La Piodella» im Tessin ihre Ferien. Ihr Tagesablauf ist bestens eingespielt. Bereits zum Morgenkaffee widmet sich Gisela jeweils dem ersten Kreuzworträtsel. Dies vor ihrem Wohnwagen, damit sie den vollen Überblick über das Geschehen hat. Ihr entgeht nichts! Jede Begebenheit betratscht sie mit Nachbarin Sandra Gerber bis ins Detail. Mit flotten Sprüchen und den gängigen Männerweisheiten untermalen die Ehemänner den gemütlichen Camper-Alltag.

Als eines Morgens die Familie Wipf auf der benachbarten Parzelle ihr Zelt bezieht, wird schnell klar, dass Markus Wipf nicht wirklich freiwillig Campingferien macht, sondern sich dem Willen seiner Frau Karin und Tochter Gina beugen musste. Kaum angekommen muss sich Vater Wipf auch noch mit dem attraktiven Luca herumschlagen. Der Sohn des Platzwartes macht der jungen Gina unablässig Avancen.

Als Alexandra und Ingo Moser als Camping-Grünschnäbel dann neben Stämpfli’s, Gerber’s und Wipf’s ihr Zelt aufschlagen, steigt der Unterhaltungswert auf dem Platz nochmals erheblich.

Bühnenbild 2018 - Camper Fründe
Bühnenbild 2018

Programmheft

Hier können Sie unser Programmheft studieren.

 

Impressionen der Aufführung